Binäre Optionen mit Stockpair handeln

StockPair Erfahrungsbericht und Test

Der Broker für Binäre Optionen Stockpair ist bereits seit 2010 aktiv und hat seinen Hauptsitz auf Zypern, wo er von der dortigen Finanzaufsichtsbehörde CySEC nach den MiFIF-Richtlinien der EU reguliert wird. Diese Richtlinien dienen dem Anlegerschutz und der verbesserten Transparenz bei Finanzdienstleistern, die unter anderem auf die Suitability (Eignung) von Anlageempfehlungen für ihre Kunden achten müssen, zu der auch die Appropriateness (Angemessenheit) im Kontext des Verständnishorizontes eines Kunden gehört. Zusätzlich verpflichten sich alle Broker nach diesen Richtlinien, ihren Kunden stets die bestmöglichen Ausführungen zu ermöglichen. Nach diesen EU-Kriterien lizenzierte Broker gelten als äußerst vertrauenswürdig, bei Stockpair trägt auch die Handelsplattform zur Vertrauensbildung bei. Zudem punktet der Broker mit einem interessanten Angebot, zu dem auch die Pairs gehören. Die Stockpair-Handelsplattform wurde sogar speziell für diesen Handel konzipiert, der sich schließlich auch im Namen des Brokers wiederfindet.

  Stockpair im Überblick:

stockpair
Stockpair Website

Stockpair Vorteile:

  • Regulierung/Lizenz über die CySEC
  • Mit KIKO-Optionen einzigartige neue Optionsart
  • Auf Pairtrading spezialisiert
  • Sehr viele Aktienassets
  • eigenes Analysetool

Stockpair Minuspunkte:

  • Keine, wenn man bedenkt, dass der Fokus auf Pairs liegt

  Handel auf Stockpair

Die Handelsplattform und die Paaroptionen sind die Besonderheiten bei Stockpair, beides hängt miteinander zusammen. Die moderne Software wurde eigens entwickelt, um Pairs zu handeln, ansonsten gibt es nur Call- und Put-Optionen. Trader entscheiden also wie folgt:

  • Call/Put: Wird der Kurs des Basiswertes steigen oder fallen? Hierfür sind Renditen bis 82 % und Laufzeiten von 60 Sekunden über 90 Sekunden, Minuten, Stunden, bis zum Tages- oder Wochenende sowie über viele Tage (bis 150 Handelstage) möglich. Das Ganze ist sehr übersichtlich aufgebaut und vermag durchaus zu überzeugen.
  • Pairs: Hierbei entscheidet der Trader, wie sich zwei Aktien (Stocks) gegeneinander entwickeln, wer also besser performt. Aus diesem Ansatz leitet sich auch die hohe Übergewichtung des Aktienbereichs bei Stockpair ab. Es sind hier sehr interessante Paare vorzufinden wie etwa Facebook versus Google, Google versus Apple, Microsoft versus Apple, GM versus Ford, Exxon versus BP und so fort. Die Trader können sich zwischen festen und variablen Optionen entscheiden, was sich auf den Zeitrahmen für die Messung der Performance bezieht.
  • KIKO-Optionen: Die seit April 2015 neuen KIKO-Optionen (Knock-In Knock-Out) sind eine sehr interessante neue Options-Art, die es nur exklusiv bei StockPair gibt. Hier werden Call/Put-, Range- und Touch-Optionen intelligent miteinander verknüpft. Mehr dazu in unseren KIKO-Optionen News

Als Zusatztool gibt es ein Early Closure, also das vorzeitige Schließen einer Option vor Ende der Laufzeit zur Gewinnsicherung, was immer mit einem gewissen (von der verbleibenden Restzeit abhängenden) Gewinnverzicht verbunden ist. Sehr überzeugend wirkt auf Stockpair im Test der übersichtliche Aufbau sowohl der Call-/Put- als auch der Pair-Optionen, es sind jeweils Analysetools gleich in die Buchungsoberfläche eingebunden. Zunächst einmal weicht der Broker von den gewohnten Standards bei Binären Optionen ab, denn Touch- und Range-Optionen fehlen ebenso wie weitere Zusatztools (Option Builder, Rollover, Double Up), jedoch kann das derjenige Trader tolerieren, der das Anlageuniversum der Pairs spannend findet, das in dieser Vielfalt bei kaum einem anderen Broker vorzufinden ist. Hier haben wir also einmal einen Spezialisten im Test, der auf eine bestimmte Spekulationsart - die Pairs - fokussiert. Diese ist für eher fundamental interessierte Trader sehr reizvoll, sie sich wirklich fragen, wer denn in den kommenden Tagen, Wochen und Monaten das Rennen macht: Microsoft oder Apple? Facebook oder Yahoo? McDonald´s oder Starbucks? Die meisten Unternehmensnachrichten drehen sich um solche Vergleiche.

  Forex/CFD-Handel bei Stockpair

Eine Neuigkeit bei Stockpair ist der Handel von Forex/CFD Instrumenten. Insgesamt sind 22 Währungspaare, 9 Indizes und 6 Waren zur Verfügung. Neben den acht wichtigsten Währungen (USD, EUR, CHF, GBP, CAD, NZD, AUD und JPY) sind auch ein paar Exoten vorhanden, wie z.B. der Südafrikanischer Rand und der Polnischer Zloty. Der Handel bei Stockpair ist sehr einfach, es genügen nur zwei Klicks um eine Position zu erstellen. Der Hebel ist wegen CySEC Regulierungen, bei den zehn ersten CFD-Trades auf maximal 1:50 gesetzt. Danach kann man aber den maximalen Hebel von 1:200 genießen. Die Größe des Hebels hängt bei Stockpair von den gehandelten Instrumenten und der Erfahrung des Traders ab. Der Spread beim Forex Handel beträgt bei Stockpair 3 pips, und liegt damit an der oberen Grenze im Vergleich zu traditionellen Forex Brokern.

Stockpair Forex-CFD Handel

Die Trading-Plattform bei Stockpair besteht aus drei Teilen. Links wird die Position geöffnet, und der Hebel sowie das Stop-loss bestimmt. Eine Besonderheit ist die „Daily renewal fee“ Funktion, die automatisch die Position nach 23:00 Uhr bis zum nächsten Tag verlängert, falls eine Position geöffnet ist. Diese Funktion kostet bei Stockpair 0.03% der offenen Position, während bei traditionellen Brokern dies von den Aktuellen Zinssätzen der Währungen abhängt. Einen Carry-Trade Handel kann man daher bei Stockpair nicht ausführen. Im unteren Teil der Plattform steht der Überblick der offenen FX/CFD Positionen.

Das Chart ist wahrscheinlich der größte Nachteil von Stockpair . Vor allem ist die Größe des Charts nicht ausreichend um detaillierte Analysen auszuführen. Zwar kann man eine Technische Analyse mit Indikatoren ausführen, aber die kleine Größe verhindert fundierte Urteile daraus zu machen. Die elementaren TA-Indikatoren sind vorhanden, wie z.B. Bollinger Bands, MACD, RSI, Moving Average usw. In dem TA-Abschnitt kann man auch die Anzeige des Charts auf „Candlesticks“ ändern, was eine willkommene Funktion ist. Candlestick Charts kann man im „Trading Chart“ Modus leider nicht anzeigen.

Im Ganzen ist der Forex/CFD Bereich bei Stockpair, im Vergleich zu Brokern die primär auf Forex basiert sind, doch deutlich unterlegen. Der Spread ist auch zu hoch um traditionellen Forex-Brokern Konkurrenz zu machen. Aber im Gegenzug bietet Stockpair andere Besonderheiten an, wie Pair-Handel und KIKO-Optionen, die den Broker von gewöhnlichen Brokern trennt.

  Banking und Boni bei Stockpair

Die Kapitalisierung erfolgt mit 250 Dollar, Euro oder Pfund, als Einzahlungsmethoden stehen Banküberweisung, Kreditkarte und diverse eWallets zur Verfügung, darunter CashU, AstroPay, WebMoney, giropay, Skrill und noch einige weitere, für bestimmte Regionen interessante Verfahren. Der Broker setzt sehr stark auf die modernen eWallets, die tatsächlich den Tradern einen erheblichen Kostenvorteil und vor allem - das ist wichtig - die unmittelbare Gutschrift auf ihr Handelskonto einbringen. Bei den meisten eWallets bestehen Handelsbeziehungen zwischen dem kommerziellen Kunden (in diesem Fall dem Broker Stockpair) und dem eWallet-Betreiber von einer Art, die zur sofortigen Gutschrift einer getätigten Überweisung auf dem Gegenkonto führt. Wenn der Trader also die Überweisung von seinem eWallet-Konto aus tätigt, sieht er die Gutschrift einige Sekunden später auf dem Handelskonto. Das ist dann von Vorteil, wenn das Geld auf dem Handelskonto für einen interessanten Trade gerade nicht reicht. Rücküberweisungen dauern allerdings meist ein bis zwei Tage. Aufgrund der verschärften CySec Richtlinien bietet auch Stockpair keine Trading-Boni mehr an, allerdings gibt es für Bestandskunden attraktive Treueprämien, so wie ein Cashback System, das je nach Kontomodell bis zu 3 % an den Trader zurückzahlt.

Auch einen VIP-Status können Trader ab einer Einzahlung von 5.000 Euro erhalten, sie werden dann gesondert betreut. Auch können VIPs zusätzliche Trading-Indikatoren nutzen, größere Positionen handeln und einen Cash-Back von 3% erhalten.

  Support und Zusatzleistungen bei Stockpair

Der Support steht per E-Mail, Chat und telefonisch zur Verfügung, er überzeugte im Stockpair Test durch Kompetenz. Interessant ist bei diesem Broker der sehr gut ausgebaute News-Bereich, der unter "Marktanalyse" zu finden ist. Dass dieser Bereich so umfassend ausgebaut ist, hängt wiederum mit dem Konzept der Pairs zusammen, die schließlich nur dann richtig beurteilt werden können, wenn die fundamentalen Nachrichten zu den Assets gut bekannt sind. Die News sind topaktuell, fundiert und detailliert, allerdings werden die sehr interessanten Kolumnen und Analysen computergeneriert übersetzt.

  Fazit zu Stockpair

Dieser Broker ist ein Spezialanbieter für Pairs, hinzu kommen nur die Standardoptionen Call und Put und neuerdings aber die sehr interessanten KIKO-Optionen. Die eigens geschaffene Handelsoberfläche konnte im Stockpair Test sehr überzeugen, denn das große Handelsuniversum wird sehr übersichtlich dargestellt. Auch der große News-Bereich ist sehr aufschlussreich und up to date. Viele Trader dürften sich vom Stockpair Angebot begeistern lassen.

Stockpair Details
Website www.stockpair.com/de
Gründung 2010
Sitz Zypern
Lizenz/Regulierung CySec
Deutsche Website
Plattform Stockpair
Webtrader
Stockpair Handel
Mindesteinzahlung 250 €
Min. Handelssumme 20 €
Max. Rendite 82%
Max. Rendite (High Yield) 350%
Max. Hebel 1:200
Forex-Spread 3 Pips
Verlustabsicherung
Optionstypen Call/Put, Pairs Trading
Zusatzfunktionen Early Closure, Floating Pairs
Laufzeiten 60 Sek, 90 Sek, 5 Min, 10 Min,15 Min, 30 Min, 60 Min, Ende Tag, Ende Woche, Ende Monat, 150 Tage
Kontoführung EUR, USD, GBP
Stockpair Assets
Aktien 91
Indizes 9
Rohstoffe 6
Devisen 9
Währungspaare 22
Stockpair Specials
Demokonto
Mobiles Trading iOS und Android App
Weitere Besonderheiten Analyse Tool, KIKO Optionen, Forex
Bonus Treueprämie und Cashback
Stockpair Kontakt
Deutscher Support
Support via Live Chat, Email, Telefon
Adresse Nextrade Worldwide Ltd. 3, Makarios III, Ave, Mesa Geitonia, Limassol, Cyprus
Allgemeiner Risikohinweis: Der Handel mit binären Optionen, Forex und CFDs ist höchst spekulativ und kann zum Verlust des Gesamtkapitals führen. Investieren Sie nur die Summe, deren Verlust Sie verschmerzen können.
Im Rahmen von Partnerprogrammen kann die erfolgreiche Promotion von den auf dieser Website gelisteten Anbietern vergütet werden.