Admiral Markets Broker: Unser Testbericht

Der Forex- und CFD-Broker Admiral Markets wurde im Jahr 2001 in der estnischen Hauptstadt Tallin gegründet, hat inzwischen seinen Hauptsitz in London und unterhält auch eine Berliner Niederlassung. Kunden können über admiralmarkets.com Forex-Werte und CFDs auf einer modernen Plattform inklusive der Software MetaTrader 4 handeln und der Regulierung und Lizenzierung des Brokers in Estland, Großbritannien und Deutschland vertrauen (bei der deutschen BaFin unter Nr. 133323 als grenzüberschreitender Dienstleister). Den Vorstand des Unternehmens bilden nach wie vor die Esten Dmitri Laus, Alexander Tsikhilov und Elina Pedersen. Für die deutschsprachigen Kunden im D.A.C.H.-Gebiet und Teilen von Luxemburg ist die Berliner Niederlassung zuständig. Der Broker bietet mehrere Handelsplattformen und unterschiedliche Kontomodelle an. Das Know-how und die Marktanalyse von Admiral Markets gehen weit über die Branchenstandards hinaus.

  Admiral Markets im Überblick:

admiral-markets
Admiral Markets Website

Broker Vorteile:

  • überdurchschnittliche Analysemöglichkeiten
  • Maximalhebel von 500:1
  • automatisierter Handel über MT4 möglich
  • ECN Forex Handel

Minuspunkte im Test:

  • Regulierung und Einlagensicherung in Estland (vernachlässigbar)

  Handeln auf Admiral Markets

Der Broker bietet heutzutage als hauptsächliche Handelsplattform den MetaTrader 4 an, zu dem MT4 Supreme, ein Autochartist und ein Handelsrechner als Tools hinzukommen. Diese Reduktion auf MT4 ist vernünftig, denn mit dieser Software kann jeder Trader alles machen, sowohl ganz klassisch von Hand buchen als auch diverse Indikatoren, Chart-Tools und Expert Advisors einsetzen. Seit 2005 hat sich der MetaTrader 4 als beliebteste Plattform im Forex-Handel durchgesetzt, CFDs sind ebenfalls sehr einfach damit zu buchen. Die MetaQuotes Softwares Corp. - Herausgeber von MT 4 und 5 - verbessert die Software ständig und liefert sie ab Werk mit rund 200 Indikatoren aus, von denen die Broker in der Regel nur rund 40 bis 70 Indikatoren implementieren, weil es viele Überschneidungen gibt. Allerdings ist für den MetaTrader 4 ein Download erforderlich, der von den Brokern - so auch Admiral Markets - kostenlos angeboten wird. Anschließend sehen die Trader in "Marktübersicht" die aktuellen Kurse, mit leistungsstarken Chart-Optionen können nun eine technische Analyse und das Handeln aus dem Chart durchgeführt werden. Auch Expert Advisors können sich die Trader installieren. Als Handelszeitspannen stehen den Tradern neun verschiedene Zeiträume zwischen einer Minute bis ein Monat zur Verfügung. Die Charts passen sich die Nutzer individuell an, mit One-Click-Trading handeln sie direkt aus dem Chart heraus. Die vorhandenen Expert Advisors können mit Drag & Drop in den Chart gezogen werden, dort handeln sie dann automatisch nach den Vorgaben des Traders. Dieser nimmt Analysen mit gleitenden Durchschnitten, Bollinger Bands, Parabolic SAR und vielen weiteren Indikatoren vor. Mit MQL4, der MT4 Programmiersprache, können die Expert Advisors an die Bedürfnisse des Traders angepasst werden. Ein weiterer Vorteil von MT4 ist das Position Locking, wodurch die gleichen Einheiten einer Währung oder einer CFD-Position gekauft und verkauft werden können, also effektives Hedging möglich ist.

  Admiral Markets bietet Forex-ECN an

Forex-Lots können auf Admiral Markets via ECN - Electronic Communication Network - gehandelt werden. Hierzu wählen die Trader das Kontomodell Admiral.Pro, das sich vorrangig an institutionelle Investoren und stark kapitalisierte Privathändler richtet. ECN ist erst seit kurzer Zeit für Privatkunden zugänglich, es funktioniert durch einen elektronischen Verbund von Interbanken, institutionellen Investoren und großen Brokern und bietet die bestverfügbarsten Spreads. Davon profitieren Daytrader und Scalper in besonderem Maße. Die angeschlossenen Liquiditätsgeber stellen fortlaufend Bid- und Ask-Kurse, aus denen die Admiral Markets Price Engine die jeweils bestmöglichen Kurse den eigenen Kunden anbietet. Für Majors wie den EUR/USD verspricht der Broker einen durchschnittlichen Spread von 0,5 Pips, das ist sensationell günstig. Gehandelt werden können auch Mikrolots mit nur 1.000 Einheiten einer Währung. Darüber hinaus verspricht Admiral Markets, eine möglicherweise entstehende positive Slippage (Differenz zwischen Buchungs- und Ausführungskurs) vollständig an den Trader weiterzugeben (allerdings sicher auch die negative Slippage, was nicht explizit erwähnt wird). Auch werden Kurse äußerst präzise gestellt (fünf Nachkommastellen), die Orderausführungsgeschwindigkeit kann bis zu fünf Mal schneller als bei herkömmlichem Trading ausfallen.

  Banking bei Admiral Markets

Der Broker bietet ein kostenloses Demokonto und als Live-Konten "Standard" und "Admiral.Pro" an. Admiral.Pro Kunden nutzen kostenlos den Autochartisten.

  • Standard-Konto: Mindestkapitalisierung 200 Dollar oder Euro beziehungsweise 150 Pfund, auch eine andere Währung im entsprechenden Gegenwert ist möglich, Hebel bis 2.000 Euro Einsatz bis 1:500, von 2.000 bis 5.000 Euro 1:200, von 5.000 bis 100.000 Euro 1:100, über 100.000 Euro 1:50
  • Admiral.Pro Konto: Mindestkapitalisierung 1.000 Euro, Hebel bis 1:100, ECN. 0.1 Pips, MT4 inklusive, "Airbag" (Stop Out Level) von 30 % Margin Level, außerdem Negative-Balance Protection Policy (verhindert negativen Kontosaldo)

Hierbei ist zu beachten, dass für private Trader entweder das Standard-Konto oder auch beide Konten am besten geeignet sein können. Die Kapitalisierung ist per Überweisung, Kreditkarte und Skrill möglich.

  Admiral Markets: Support und Bildungsangebot

Der Support ist per Telefon, Live-Chat und E-Mail 24/5 (an Börsenhandelstagen rund um die Uhr) erreichbar. Das Bildungsangebot fällt sehr umfänglich aus, es gibt neben allgemeinen Erläuterungen und technischen Grundlagen auf der Webseite auch Webinare und einen sehr gut ausgebauten FAQ-Bereich.

  Fazit zu Admiral Markets

Der Broker genießt nicht umsonst einen hervorragenden Ruf unter deutschen Tradern und punktet seit 2014 mit einem neuen, noch übersichtlicheren Webauftritt. Einige frühere Features (unter anderem das Social Trading Tool Zulu-Trader) wurden entfernt, was dem Gesamtauftritt nicht geschadet hat.

Admiral Markets Überblick
Website www.admiralmarkets.de
Gründung 2001
Hauptsitz Tallinn, Estland
Regulierung/Lizenz EFSA, FCA, BaFin
Deutsche Website
Admiral Markets Details
Brokertyp Market Maker
Handelsplattform MT4, Meta Trader Mobile, ZuluTrade
Kontowährung EUR, AUD, GBP, CHF, u.a.
Konto ab 10€
Admiral Markets Handel
Handelsgebühren nur bei ECN-Handel, Aktien-CFDs
Max. Hebel 500:1
Margin ab 0,2%
Spread auf Majors EUR/USD: 1 GPB/USD: 2 USD/JPY: 1
Anzahl Währungspaare 47
Admiral Markets Specials
Mobiles Trading
Bonus derzeit bis 50% Einzahlungsbonus
Demokonto
Besonderheiten Add-on MT4 Supreme Edition, Autochartist, Handelsrechner
Admiral Markets Kontakt
Deutscher Support
Support via Telefon, Chat, Email
Adresse One Love Lane London, EC2V 7JN, United Kingdom
Allgemeiner Risikohinweis: Der Handel mit binären Optionen, Forex und CFDs ist höchst spekulativ und kann zum Verlust des Gesamtkapitals führen. Investieren Sie nur die Summe, deren Verlust Sie verschmerzen können.