06 Okt

MetaTrader 4 Grundlagen

Wer sich schon einmal mit dem Forex- oder CFD-Trading näher beschäftigt hat, ist mit Sicherheit schon mindestens einmal auf das Kürzel MT4 gestoßen. MT4 ist die Abkürzung für die Handelssoftware MetaTrader 4. Diese Softwarelösung für den Online-Handel ist sehr weit verbreitet und beliebt, da sie in aller Regel kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Das ist jedoch nicht der einzige Grund, weshalb sich die Software so weit verbreiten konnte. Der MetaTrader 4 verfügt nämlich nicht nur über die klassischen Basisfunktionen, die inzwischen nahezu jede Plattform bietet, sondern auch über diverse Zusatz-Features, die selbst fortgeschrittene und versierte Trader überzeugen können. Entwickelt wurde der MetaTrader 4 von MetaQuotes Software, einer B2B-Software-Entwicklungsfirma, die im Jahr 2000 gegründet wurde. Der MetaTrader 4 wurde vor rund 10 Jahren eingeführt. Er gilt daher als eine sehr ausgereifte und etablierte Software, die es sowohl für den PC als auch für den Mac gibt.


In welchen Bereichen findet der MetaTrader 4 Verwendung?

Der MetaTrader 4 wird in erster Linie von privaten Investoren verwendet. Die Software kann sowohl für den Devisenhandel als auch für den Handel mit sogenannten CFDs verwendet werden. CFDs decken in der Zwischenzeit nahezu alle Basiswerte ab. Gehandelt werden können CFDs auf Einzelaktien, Aktienindizes, Rohstoffe, Anleihen und auf Zinsen. Etliche Forex- und CFD-Broker stellen ihren Kunden bereits diese Plattform zur Verfügung. Für viele Kunden, die sich bereits an die Nutzung von MT4 gewöhnt haben, ist die Verfügbarkeit der Plattform in inzwischen zu einem wichtigen Entscheidungskriterium bei der Wahl des Brokers geworden. Das gilt zum Beispiel für Kunden, die sich auf das Thema automatisiertes Handeln mit dem MetaTrader 4 spezialisiert haben. Varianten für diverse mobile Geräte in Form von sogenannten Apps sind ebenfalls verfügbar.


Die Basisfunktionen des MetaTrader 4

Der MetaTrader 4 wartet mit sämtlichen Basisfunktionen auf, die für das tägliche Forex- und CFD-Trading benötigt werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob man eher kurz-, mittel- oder langfristig im Markt agiert. Eine weitere Software, wie zum Beispiel eine Charting-Software, ist im Grunde genommen nicht notwendig. Die Plattform MetaTrader 4 beinhaltet neben einem unkomplizierten Order-Modul, diversen Chart-Funktionen mit einem umfangreichen Indikatorenpaket, ein spezielles Navigationselement sowie ein Terminal zur Verwaltung der Positionen und Darstellung der bereits vollzogenen Transaktionen. Die Plattform erlaubt mehrere Spracheinstellungen. So ist unter anderem auch die Sprache Deutsch möglich.

metatrader-benutzeroberflaeche
MetaTrader Benutzeroberfläche


Das Charting mit dem MT4

Die Softwarelösung MetaTrader 4 wartet mit einem umfangreichen und vielseitigen Chart-Programm auf. Die Darstellung der Preise erfolgt auf zeitbasiert. Möglich sind in dieser Hinsicht die Zeitperioden M1, M5, M30, H1, H4, D1, W1 und MN. Die Charts selbst sind vielfältig konfigurierbar. So sind zum Beispiel nicht nur klassische Candlesticks, sondern auch Balken- und Linien-Charts eine Option. Die Skalierung und die Farben können ganz spezifisch an die eigenen Bedürfnisse und Anforderungen angepasst werden. Den Nutzern des MetaTrader 4 stehen bereits etliche vorinstallierte Indikatoren zur Verfügung. Die Indikatoren können je nach Ausführung auf den Preisverlauf gelegt oder in einem separaten Bereich unterhalb des Preisverlaufs angezeigt werden. Ein typisches Beispiel für einen Indikator, der auf den Preisverlauf als sogenanntes Overlay gelegt wird, ist der gleitende Durchschnitt, der auch als Moving Average Bezeichnung findet. Oszillatoren, wie beispielsweise der Momentum-Indikator, werden hingegen in aller Regel unterhalb des Preisverlaufs platziert. Zur Verfügung stehen beim MT4 nahezu alle Standardindikatoren, die im Rahmen einer klassischen technischen Analyse verwendet werden. Dazu zählen unter anderem die Indikatoren MACD, CCI, ATR, Parabolic SAR, Envelopes und Bollinger, ADX oder der Stochastic-Indikator.

metatrader-konfiguration
Metatrader Konfiguration


Diverse Möglichkeiten zur Bearbeitung der Charts

Die Charts können beim MetaTrader 4 mit diversen Werkzeugen bearbeitet werden, um die Analyse der Märkte weiter zu verfeinern. Zu diesen praktischen Tools zählem unter anderem diverse Werkzeuge für das Einzeichen von Trendlinien, verschiedenartige Channels, die üblichen Fibonacci-Werkzeuge, Gann-Elemente und sogenannte Ptchforks. Die Werkzeugleiste ist konfigurierbar, um einen schnellen Zugriff auf sehr häufig verwendete Tools zu ermöglichen.

metatrader-zeichenobjekte
Metatrader Zeichenobjekte


Das Ordern mit dem MetaTrader 4

Die Aufgabe der Orders erfolgt beim MetaTrader 4 entweder direkt aus dem Chart heraus oder mittels Oder-Maske. Das Öffnen der Order-Maske kann unter anderem schnell und unkompliziert mittels Tastaturkurzbefehl erfolgen. Die Bedienung ist einfach und selbsterklärend gehalten. Es können sowohl Stop-Loss- als auch Take-Profit-Level eingegeben werden. Darüber hinaus kann zwischen der Abgabe einer Market- oder einer Pending-Order gewählt werden.

metatrader-ordermaske
Metatrader Ordermaske


Das Navigationselement und das Terminal des MT4

Das Navigationselement soll eine schnelle und intuitive Bedienung des MetaTrader 4 ermöglichen. Es basiert auf einer Ordnerstruktur, wie man sie von den typischen Betriebssystemen moderner Computer her kennt. Das Element strukturiert in erster Linie die Dateien, die man für die individuelle Konfiguration des MetaTrader 4 benötigt. Im Ordner Indikatoren befinden sich zum Beispiel sämtliche Indikatoren, auf die MT4 zurückgreifen kann. Sie können von hier aus bequem in den Chart gezogen und aktiviert werden. Das Terminal kann als Informationssystem des MT4 betrachtet werden. Es wartet nicht nur mit einer Gewinn- und Verlustanzeige in Echtzeit auf, sondern verfügt darüber hinaus über eine Möglichkeit zur Auflistung der bereits geschlossenen Positionen, über einen Preisalarm sowie über ein sogenanntes Journal, welches dabei helfen soll, Fehlerquellen bei den Skripten aufzuspüren.

metatrader-terminal
Metatrader Terminal


Die Zusatzfunktionen des MetaTrader 4

Zu den wohl bekanntesten Zusatzfunktionen des Metatrader 4 zählen wohl der MetaEditor, die AutoTrading-Funktion und der Strategietester. Diese Features haben wesentlich dazu beigetragen, dass rund um den MetaTrader 4 eine beachtenswerte Community entstanden ist.


Der MetaEditor

Der MetaEditor erlaubt es dem Nutzer, eigene Funktionen, Indikatoren und Handelsprogramme zu programmieren. Die Programmiersprache, die bei den Skripten zur Anwendung kommt, findet als MQL4 Bezeichnung. MQL4 steht dabei für MetaQuotes Language 4. Der MetaEditor ist in die Software integriert und muss nicht zusätzlich installiert werden. Um dieses Zusatz-Feature sinnvoll nutzen zu können, sollten jedoch Grundkenntnisse im Bereich Programmieren vorhanden sein. Die Programmiersprache MQL4 gilt dennoch als relativ einfach zu lernen.

metatrader-metaEditor
Metatrader MetaEditor


Die AutoTrading-Funktion des MetaTrader 4

Die mit dem MetaEditor entworfenen Handelsprogramme können mit der AutoTrading-Funktion aktiviert werden. Unter einem automatisierten Handelssystem versteht man ein Programm, das nach einer vorgegebenen Strategie Orders eigenmächtig öffnet und schließt. Automatisierte Handelssysteme werden beim MetaTrader 4 als Expert Adivisors, kurz EAs, bezeichnet. Die der Handelsplattform zur Verfügung stehenden Expert Advisors werden wie die Indikatoren im Navigator angezeigt. Um sie einem Markt zuzuordnen, werden sie einfach mit der Maus auf den Chart gezogen. In einem zweiten Schritt müssen die Programme mit dem AutoTrading-Button aktiviert werden.


Mit dem Strategietester können Expert Advisors analysiert werden

Ein häufig verwendetes Werkzeug im Zusammenhang mit automatisierten Handelssystemen ist das Modul Strategietester. Mit diesem Modul besteht die Möglichkeit, die in der Programmiersprache MQL4 erstellten Expert Advisors vor dem Einsatz auf einem Demo- oder Echtgeldkonto zu analysieren. Dabei wird ein sogenannter Backtest durchgeführt. Ein Backtest prüft, wie profitabel ein System gewesen wären. Für diesen Test werden vergangenheitsbezogene Daten verwendet. Der Strategietester ist ebenfalls in die Plattform integriert und kann schnell geöffnet und mit wenigen Handgriffen angewendet werden.

metatrader-strategietester
Metatrader Strategietester
Allgemeiner Risikohinweis: Der Handel mit binären Optionen, Forex und CFDs ist höchst spekulativ und kann zum Verlust des Gesamtkapitals führen. Investieren Sie nur die Summe, deren Verlust Sie verschmerzen können.
Im Rahmen von Partnerprogrammen kann die erfolgreiche Promotion von den auf dieser Website gelisteten Anbietern vergütet werden.