MT4 und MT5 stoppen Windows XP Support

  • Schriftgröße

Die MetaQuotes Software Corporation teilt mit, dass ab dem 01.10.2017 der Support für den MT4 und den MT5 für die Windows-Versionen XP, Vista und 2003 entfällt. Die älteste Windows-Version, auf denen die MetaTrader-Software ab diesem Zeitpunkt per Support unterstützt wird, wäre Windows 7. MetaQuotes schlägt allerdings vor, Windows 10 in der 64-Bit-Version zu nutzen. Auf diese Weise würden Trader am besten von den neuen Updates und dem Support profitieren.

Wie können Trader mit älteren Windows-Versionen jetzt vorgehen?

Viele Broker bieten den MetaTrader als Download-Variante für Windows- und Mac-Rechner an, darüber hinaus gibt es bei einigen Brokern auch schon webbasierte MetaTrader-Versionen. Diese sind vom wegfallenden Support nicht betroffen. Wie die Downloadversionen laufen auch die webbasierten MetaTrader-Varianten sehr stabil und bieten den vollen Funktionsumfang der beliebten Trading-Software. Windows-Nutzer schätzten bislang sehr den MT4 und auch den MT5, weil diese beiden MetaTrader-Ausgaben auf jedem Windows-Rechner liefen. Das ändert sich auch prinzipiell nicht, nur bedeutet ein wegfallender Support, dass neue Updates und Verbesserungen nicht mehr zur Verfügung stehen. Zudem werden Systeme mit wegfallendem Support unter Umständen anfälliger gegen Hackerangriffe, was allerdings bei Handelssoftware nicht unbedingt ein Problem ist. Wer nun Kunde bei einem Broker ohne webbasierte MT-Version ist und noch mit einem älteren Windowssystem arbeitet, sollte überdenken, ob nicht eine jüngere Windows-Version ohnehin sinnvoll ist. Die Alternative wäre ein Brokerwechsel hin zu einem Anbieter mit webbasiertem MetaTrader, den aber viele Trader nicht ohne Not anstreben, wenn sie an sich mit ihrem Broker zufrieden sind.

Welche Broker webbasierte Trading-Plattformen anbieten finden Sie ganz leicht über unsere Broker Suche.

Nach oben
Allgemeiner Risikohinweis: Der Handel mit Optionen, Kryptowährungen und CFDs ist höchst spekulativ und kann zum Verlust des gesamten Kapitals führen.
73-89 % aller Privatanleger verlieren Geld beim Handel mit CFDs. Investieren Sie nur die Summe, deren Verlust Sie verschmerzen können.
Im Rahmen von Partnerprogrammen kann die erfolgreiche Promotion von den auf dieser Website gelisteten Anbietern vergütet werden.