IQ Option: inzwischen auch klassische Optionen handelbar

  • Schriftgröße

Der Binärbroker IQ Option, den viele Trader schon lange als seriösen Anbieter schätzen, hat sein Portfolio um mehrere Hundert Assets und um eine interessante Handelsvariante erweitert: Ab sofort können die Anleger hier auch klassische Optionen auf die 500 Aktienwerte des S&P500 handeln.

 

Die Neuaufnahme in die Familie der IQ Option Handelsinstrumente dürfte bei den meisten Tradern große Begeisterung auslösen.

Klassische Optionen sind seit 2. Juli 2018 in Europa verboten. IQ Option bietet klassische Optionen nur noch Händlern außerhalb der EU (und EU Tradern mit Professional Account) an. Europäische Kleinanleger können bei IQ Option allerdings weiterhin Kryptowährungen, Forex, CFDs und ETFs handeln.

Nun zwei Handelsvarianten bei IQ Option

Trader können ab sofort bei IQ Option beide Varianten des Derivatehandels auf einer einzigen Plattform praktizieren. Sie können binäre Optionen mit ihren vorab festgelegten Gewinnen oder klassische Optionen mit fließenden Gewinnen und dem typischen Stopploss-Management buchen. Klassische Optionen erlauben noch viel höhere Gewinne als die binären Optionen, natürlich gibt es aber auch bei ihnen ein Totalverlustrisiko. Auf der Gewinnseite wurden schon Profite von 4.000 bis 5.000 % erzielt. Der Trader stieg mit 20 Euro in den Handel ein und beendete ihn mit über 1.000 Euro auf dem Konto. Die Anleger werden das neue Finanzinstrument, das teilweise deutlich anders als eine binäre Option gehandhabt wird, sicher einmal ausprobieren. Falls sie mit den binären Optionen besser zurechtkommen, können sie diese wie gewohnt weiter bei IQ Option handeln.

Warum gibt es bei klassischen Optionen so hohe Renditen?

Die hohen Renditen können entstehen, weil eine klassische Option schon im Centbereich erworben werden kann (ab sechs Cent bei IQ Option) und aufgrund der Marktentwicklung mit sehr hohen Hebeln ihren Wert auf mehrere Tausend Prozent steigern kann. Der Verlust ist wie einer binären Option auf den Einsatz beschränkt. Den Ablauf der klassischen Option kann der Trader beliebig festlegen. Sie hat ein festgelegtes Ablaufdatum, kann aber vorher jederzeit verkauft werden. Die Hebelwirkung klassischer Optionen hängt stark von der Volatilität am Markt und von der Preisrelation zum Basiswert bei Beginn des Handels ab. Es gibt klassische Optionen mit Hebelwirkungen im sechsstelligen Bereich. Bei günstiger Marktentwicklung entstehen dann diese enormen Renditen. Der Trader kann eine klassische Option mit einem Stopploss versehen, muss das aber nicht machen. Sie wird während ihrer Laufzeit nie völlig wertlos (anders als ein CFD oder ein Knock-out), könnte also im Preis stark sinken, aber bei positiver Entwicklung auch noch viel stärker wieder steigen.

Erweiterung der Assets bei IQ Option mit klassischen Optionen

Die klassischen Optionen werden bei IQ Option auf die 500 Aktienwerte des S&P500 gebildet, dem am breitesten aufgestellten US-amerikanischen Aktienmarktindex. Es handelt sich um die am schnellsten wachsenden, am höchsten kapitalisierten und profitabelsten 500 US-Unternehmen. Für diese Unternehmen ist eine hervorragende fundamentale Analyse möglich. Über die betreffenden Unternehmen gibt es ständig News in den Finanznachrichten. Vertreten sind unter anderem Amazon, eBay, Yahoo, American Express, Boeing, Caterpillar und die Citigroup. Das Spektrum dieser Werte und der vertretenen Branchen ist so umfassend, dass ein Anleger nach ganz persönlichen Präferenzen handeln kann. Er kann beispielsweise Finanz-, Handels- oder Industrieunternehmen auswählen. Viele Trader buchen eine klassische Option, wenn ein S&P-Wert mit einer besonderen Nachricht auffällt. Der Online-Streamer Netflix könnte eine neue Serie herausgebracht haben, das wäre ein Grund für einen Call auf das Unternehmen. Ebenso könnte Nvidia eine neue Grafikkarte entwickelt oder das Rüstungsunternehmen Lockheed Martin einen neuen Liefervertrag mit der US-Regierung abgeschlossen haben, 21 Century FOX hat vielleicht einen neuen Blockbuster in die Kinos gebracht, Amazon womöglich sein Geschäftsmodell erweitert. All das sind Gründe für den Kauf einer klassischen Call-Option auf die Aktie des betreffenden Unternehmens. Die Trader haben bei IQ Option nun die Chance, durch ihr Wissen um wirtschaftliche Entwicklungen effektiv sehr viel Geld zu verdienen. Die Transaktionen mit den klassischen Optionen erfolgen überdies nicht außerbörslich wie bei den binären Optionen, sondern an den offiziellen Börsenplätzen.

Drei Monate lang klassische Optionen testen

IQ Option stellt dieses Finanzinstrument jedem Trader drei Monate lang kommissionsfrei zur Verfügung. Trader können sich auf diese Weise mit den Vorteilen der klassischen Optionen vertraut machen. Auch ein gewisser Lernprozess ist erforderlich. Zunächst wirken klassische Optionen wesentlich komplizierter als binäre Optionen, sie sind mit den “Griechen” versehen (Kennzahlen, die für die Preisentwicklung entsprechend der Marktlage verantwortlich sind), manch ein Trader möchte nun vielleicht komplizierte Berechnungen vornehmen. Das ist aber überflüssig. Das Handling ist wie erwähnt nicht sehr schwer, es kommt lediglich die Möglichkeit hinzu, einen Stopploss zu setzen und diesen an die Kursentwicklung anzupassen. IQ Option hat die Buchung dieser Optionen tatsächlich sehr einfach gestaltet und unterstützt die Trader mit Tutorial-Videos. Einen Versuch sind die klassischen Optionen allemal wert.

Sie möchten sich über IQ Option näher informieren? Dann lesen Sie unseren IQ Option Testbericht.

Ihr Kapital unterliegt einem Risiko
Nach oben
Allgemeiner Risikohinweis: Der Handel mit Optionen, Kryptowährungen und CFDs ist höchst spekulativ und kann zum Verlust des gesamten Kapitals führen.
73-89 % aller Privatanleger verlieren Geld beim Handel mit CFDs. Investieren Sie nur die Summe, deren Verlust Sie verschmerzen können.
Im Rahmen von Partnerprogrammen kann die erfolgreiche Promotion von den auf dieser Website gelisteten Anbietern vergütet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung.Ok