Neues FXFlat Konto ohne Nachschusspflicht

  • Schriftgröße

Der Forex- und CFD-Broker FXFlat bietet ab sofort ein neues Kontomodell ohne Nachschusspflicht an. Damit kommt der Broker allen Kunden entgegen, die von der bisher üblichen Nachschusspflicht bei allen Kontomodellen verunsichert fühlten.

 

Das Modell heißt “Starterpaket”, im Gegenzug zur entfallenden Nachschusspflicht reduziert der Broker den maximalen Hebel auf 1:100. Die Reduktion betrifft den Index- und den Forex-Handel gleichermaßen. Die Wochenend-Margin für Forexwerte und CFDs verdoppelt FXFlat, das Margin-Closeout-Level wird von bisher 25 auf nunmehr 100 Prozent erhöht. Es handelt sich um Vorsichtsmaßnahmen, die im Interesse aller Kunden liegen und daher zum Teil auch auf Standardkonten adaptiert werden.

Hintergrund zu den Änderungen

FXFlat erachtet die Einführung des neuen Kontomodells als Bereicherung für die Kunden. Die Innovation ist eine proaktive Maßnahme, denn die BaFin könnte demnächst die Nachschusspflicht unterbinden. Generell dürfte der CFD-Handel eingeschränkt werden, auch Binärbroker sind betroffen. Erste Ankündigungen der BaFin stammen aus dem Dezember 2016, mit Stand Anfang Februar 2017 ist es bei diesen Ankündigungen geblieben. Experten zweifeln aber nicht daran, dass die Regulierungen auf dem Derivatemarkt zunehmen werden.

Details zum neuen Konto

Die Anforderungen für das Starterpaket entsprechen denen für ein bisheriges Standardkonto. Die Mindesteinzahlung liegt bei 200 Euro, die Höchsteinzahlung für das Standardkonto bei 100.000 Euro. Wenn auf ein Starterkonto mehr als 2.000 eingezahlt werden, wird es damit automatisch zum Standardkonto. Die Hebel unterscheiden sich, das Standardkonto ermöglicht von vornherein höhere Hebel von 1:200 im Forex- und Indexbereich. Auch bei anderen Werten gibt es Unterschiede im Hebel. Beim Starterkonto werden alle Hebel auf die Hälfte abgesenkt und betragen 1:50 bei Metallen, Öl und Zinsen, 1:5 bei deutschen und 1:10 bei US-amerikanischen Aktien.

Sie möchten sich über FXFlat näher informieren? Dann lesen Sie unseren FXFlat Testbericht.

*Hinweis: Ihr Kapital unterliegt einem Risiko.
Nach oben
Allgemeiner Risikohinweis: Der Handel mit Optionen, Kryptowährungen und CFDs ist höchst spekulativ und kann zum Verlust des gesamten Kapitals führen.
73-89 % aller Privatanleger verlieren Geld beim Handel mit CFDs. Investieren Sie nur die Summe, deren Verlust Sie verschmerzen können.
Im Rahmen von Partnerprogrammen kann die erfolgreiche Promotion von den auf dieser Website gelisteten Anbietern vergütet werden.